Rocko Schamoni

Juli 2013

Lesung der Katastrophen, Gut Helmstorf

Das Motto des Kleinen Kulturkreises back to the roots hat die Reihe der Künstler, die aus Lütjenburg und seiner Umgebung stammen nach Daniel Richter und Ernst Kahl am Freitag, den 26.07.2013 nun noch um Rocko Schamoni erweitert.

Das Treffen der 1. Vorsitzenden Ilse Allwardt und dem bekannten Gast in der Gutsscheune auf Gut Helmstorf stellte sich als ehemaliges Schüler-Lehrer-Verhältnis heraus. Schamoni, dessen bürgerlicher Name Tobias Albrecht ist, wurde dem versammelten Publikum in launiger Art und Weise als kreativer, aber ebenso chaotischer Schüler vorgestellt. Der ehemalige Lütjenburger, der seine Jugend­erlebnisse in seinem Roman Dorfpunks schilderte, wurde, bevor er sich als illustrer Punk in die weite Welt aufmachte, von Frau Allwardt als Halbstarker beschrieben, der die Grenzen der Kleinstadt ausgereizt und teilweise auch überschritten hat. In der nahen Hansestadt machte er sich dann einen Namen als Entertainer, Musiker, Autor, Schauspieler, Clubbetreiber und Mitglied des Komik-Ensembles Studio Braun.

Die – gemäß Schamoni – äußerst dünne Humorlage in Deutschland führte ihn zu den grotesken Texten von Hermann Harry Schmitz, der vor genau 100 Jahren gestorben ist. Mit Hilfe eines bewährten Humor-Saftes (Bier) und einer Mischung aus eigenen und Texten von Schmitz, versuchte Schamoni mit der Lesung der Katastrophen im Laufe des Abends zu beweisen, dass Humor kein Verfallsdatum hat. Bei den beiden Geschichten Die Bluse und Der Mann mit dem verschluckten Auge von H. H. Schmitz war es oft nicht klar ersichtlich, weshalb das Publikum zu lachen begann, allein der abstrusen Worte wegen oder doch eher aufgrund des ansteckenden Gelächters des Vortragenden selber. Nach der Pause gab Schamoni aus seinem Roman Tag der geschlossenen Tür eine Kostprobe, indem er die Romananfänge seines Protagonisten Michael Sonntag zum Besten gab. Bevor er dann seinen Rucksack wieder schulterte und mit seinem Tirolerhut von dannen zog, ermunterte er die Lütjenburger, doch noch einen gemeinsamen Versuch für das bereits mehrfach angedachte Kulturzentrum in dem leerstehenden D. H. Boll Brauereigelände am Markt in Lütjenburg zu unternehmen. Der Abend endete – hoffentlich ohne nennenswerte Katastrophen – mit vielen anregenden und heiteren Gesprächen vor und in der Gutsscheune.

(Ehrenamtlicher Beitrag für den Kleinen Kulturkreis Lütjenburg, Rubrik Nachlese – Foto: Kerstin Behrendt)

Daniel Richter, Ernst Kahl, Gut Helmsdorf, Hermann Harry Schmitz, Kleiner Kulturkreis Lütjenburg, Lesung, Rocko Schamoni, Studio Braun

Seminare & Kurse

Doris Hönig
Vogelsang 3a 
24327 Sehlendorf