Vita

BildSpracheWortLaut

VITA   Über einen Umweg – Architektur / Süden – bin ich in der Heimat – Schreiben / Norden – angekommen. Mit Hilfe von Worten, auf die ich bei Rainer Maria Rilke in ‚Briefe an einen unbekannten Dichter‘ gestossen bin, kann ich den geheimnisvollen Drang, diesen Daimon beschreiben, der im Sommer 2006 ganz unverhofft in mir erwacht ist: ‚… Es gibt nur ein einziges Mittel. Gehen Sie in sich. Erforschen Sie den Grund, der Sie schreiben heißt; prüfen Sie, ob er in der tiefsten Stelle ihres Herzens seine Wurzeln ausstreckt,… Dieses vorallem: fragen Sie sich in der stillsten Stunde der Nacht: MUSS ich schreiben? Graben Sie in sich nach einer tiefen Antwort. Und wenn diese zustimmend lauten sollte, wenn Sie mit einem starken und einfachen ‚ICH MUSS‘ dieser ernsten Frage begegnen dürfen, dann bauen Sie ihr Leben nach dieser Notwendigkeit…‘

Bilderleiste

PHILOSOPHIE   Immer wieder bin ich auf Menschen und Orte gestossen, die mein Interesse erweckt haben, sei es durch ihr Schicksal, ihr Können oder durch ihre einzigartige Art. Die Bilder, die dadurch in mir entstanden sind, stellen die Grundlage für meine Geschichten, Portraits oder Theaterstücke dar. Das Nicht-sofort-Ersichtliche zeigen, es ohne Lärm hervorheben, ist eine der höchsten Anforderungen an einen Autor. Bilder erzeugen, die in der Lage sind Menschen zu berühren, zu bewegen ohne dabei rührselig zu wirken, eine andere, die mit dem Grundsatz So viel wie nötig, so wenig wie möglich eng verknüpft ist. Um das geschriebene Wort erleb-bar werden zu lassen, muss dem Ton Gestalt gegeben werden. Dabei kann eine Geschichte entweder nur aus Worten bestehen oder sie kann durch Bilder erzählt werden, ergänzt durch die vertonte Sprache. Aus dem reinen Lesen wird somit ein Sehen und Hören, Ansammlungen von Buchstaben werden ersetzt durch aneinandergereihte Bildabfolgen.

BILDSPRACHE   Der Bogen meiner literarischen Werke spannt sich von Prosa, über Theater, bis hin zu redaktionellen Texten. Dabei handelt es sich entweder um rein fiktive Geschichten, virtuelle Gedankenspiele oder auch kulturelle Veranstaltungen. Für all diejenigen, die sich auch gerne mit der Sprache beschäftigen oder etwas zu erzählen haben, finden Kreative Schreibseminare statt.

WORTLAUT   Die Tradition des Geschichtenerzählens reicht in der Menschheitsgeschichte weit zurück. Um daran anzuknüpfen, verleihe ich meinen Geschichten meine Stimme, die bei klassischen Lesungen oder auch als Hörbuch zu vernehmen ist. In dem Workshop SprechKunst wird eine einfache Technik vermittelt, mit der in kürzester Zeit eklatante Sprechverbesserungen erzielt werden.

ONLINESHOP   Obwohl sich das Gesicht der Postkarte über die Jahre verändert hat, konnte ihr ‚Klangkörper‘ seine Aktualität bis heute beibehalten. Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass der Klassiker ‚Postkarte‘ das Herzstück in meinem Onlineshop geworden ist. Das Sortiment wurde, neben den bereits oben erwähnten eBook und Hörbuch, noch um kleinformatige Poster, die allseits beliebte Faltkarte und das Lesezeichen erweitert.